Historie

Hornmühlenweg Historie

Hornmühlenweg Historie ©Bergakademie

Hervorgegangen ist die Kita aus der Kinderkrippe der Bergakademie Freiberg-Winklerstraße und dem betriebseigenen Kindergarten der TU Freiberg-Hornmühlenweg. Die Umbildung zur Kindertagesstätte erfolgte im Zeitraum von November 1990 bis August 1991, wobei der ehemalige 4-Gruppen-Kindergarten und die 8-Gruppen-Kinderkrippe mit 122 Kindern zu einer Kita umstrukturiert wurde.

1994: Betriebserlaubnis zur Betreuung von 18 Krippen- und 34 Kindergartenkinder Bereits im Jahre 1999: Montage einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung

2001: Montage von neuen Jalousien und Kapazitäterweiterung auf 60 Kinder

2002: es erfolgte der erste Teil einer geplanten, komplexen Sanierung der gesamten Einrichtung. Dabei wurde die Außenfassade angrenzend an den Garten modernisiert. Es wurden neue Fenster und Balkontüren eingebaut. Die Fassade wurde mit Dämmung und Anstrich versehen.

2003/2004: geplante Komplettsanierung der Kindertagesstätte

Beginnend im Oktober 2003 bis Februar 2004 lief also der zweite Teil der Sanierung mit der Erneuerung im Innenbereich der Kita. Dazu gehörte der Umbau der Heizung auf Fußbodenheizung, die neue Elektroanlage, Sanitär- und Klempnerbereich, teilweise abgehangene Decken, neue Fenster im vorderen Kita-Bereich, neue Türen in allen Räumen und Tapezier- und Malerarbeiten, neue Zugänge von der Gartenseite aus.

Im März 2004 begann der dritte Teil der Sanierung. Es erfolgte ein Anbau im ehemaligen Eingangsbereich (Foyer). Der Neubau beinhaltet einen Mehrzweck- und Bewegungsraum, ein Büro, eine Kinderwagen- und Abstellfäche, eine Werkstatt für Hausmeister, Lagerraum, Toilette.

Mit der Rekonstruktion der Kita stehen damit den Kindern und Erzieherinnen modernste Spiel-, Arbeits- und Aufenthaltsbedingungen bereit.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktperson
Schrenk, Sabine
Kita-Leiterin (Hornmühle) und Praxisanleiterin
Telefon:  03731 383206 03731 383206
Telefax: 03731 383102

News & Aktuelles aus Freiberg

Die Online-Bewerbungsphase für das Aufstiegsstipendium - die Studienförderung für Berufserfahrene ist wieder gestartet. Noch bis zum 11. Juni sind Bewerbungen möglich.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung richtet sich an Fachkräfte mit Berufsausbildung und mehrjähriger Praxiserfahrung und unterstützt ein Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss.

Besonderheiten: Neben Vollzeitstudiengängen werden auch berufsbegleitende Studiengänge gefördert - einkommensunabhängig.

Weitere Informationen unter: www.aufstiegsstipendium.de

Bewerbungen sind bereits vor Beginn des Studiums und bis zum Ende des zweiten Semesters möglich. Jährlich werden 1.000 Aufstiegsstipendien vergeben.