Stiftungen

Alternativen ©Detlev Müller

Alternativen ©Detlev Müller

Auch über Stiftungen und Begabtenförderungswerke besteht im Einzelfall die Möglichkeit einer Studienfinanzierung. Einige der Stiftungen machen eine konfessionelle oder parteiliche Zugehörigkeit von der Förderung abhängig, andere von der Studienleistung oder vom gesellschaftlichen Engagement.

Die wichtigsten bundesweiten Begabtenförderungswerke und Stiftungen

Deutschlandstipendium

Technische Universität Bergakademie Freiberg

Akademiestraße 6
09599 Freiberg

Telefon:  03731 / 39 2583
E-Mail: Diana.Giersch@zuv.tu-freiberg.de

Mit dem Deutschlandstipendium sollen besonders begabte Studienanfänger und Studierende gefördert werden, deren Werdegang herausragende Leistungen in Studium und Beruf erwarten lässt. Bei der Auswahl der Stipendiaten werden neben den Leistungen in der Schule bzw. im Studium auch besondere Erfolge, Berufserfahrung, gesellschaftliches Engagement sowie besondere persönliche oder familiäre Umstände berücksichtigt.

Heinrich-Böll-Stiftung

Studienwerk der Heinrich-Böll-Stiftung

Schumannstr. 8
10117 Berlin

Telefon: 030 / 285 34 400
Tel. Sprechzeiten: Mo, Di, Do und Fr, 10.00-13.00 Uhr

Fax: 030 / 285 34 409
E-Mail: studienwerk@boell.de

Die Heinrich-Böll-Stiftung fördert Studierende und Promovierende aller Fachrichtungen und Nationalitäten sowohl in Universitäten als auch in Fach-/ Hochschulen. Erwartet werden hervorragende Studien- bzw. wissenschaftliche Leistungen, gesellschaftspolitisches Engagement und eine aktive Auseinandersetzung mit den Grundwerten der Stiftung: Ökologie und Nachhaltigkeit, Demokratie und Menschenrechte, Selbstbestimmung und Gerechtigkeit.

Studienstiftung des deutschen Volkes

Studienstiftung des deutschen Volkes e.V.

Ahrstraße 41
53175 Bonn

Telefon: 0228 / 82096 0
Fax: 0228 / 82096 103
E-Mail: info@studienstiftung.de

Förderung v. deutschen Studierenden an wissenschaftlichen und künstlerischen Hochschulen, auch Auslandsaufenthalte und Promotion; Studenten und Abiturienten können sich nicht selbst bewerben, sondern müssen von ihren Dozenten oder Lehrern vorgeschlagen werden (Termine der Vorschläge: bei Abiturienten bis 15. Juli des Jahres, bei Studierenden an Kunst- und Musikhochschulen bis 1. November, alle anderen jederzeit).

Friedrich-Ebert-Stiftung e.V.

Friedrich-Ebert-Stiftung

Abteilung Studienförderung

Godesberger Allee 149
53170 Bonn

Telefon: 0228 / 883 9225
E-Mail: stipendien@fes.de

Förderung von deutschen Studenten und Studierenden aus Entwicklungsländern, gefördert wird Erststudium und Promotion, Teilnahme an den Seminaren der Stiftung erwünscht.

Bundesstiftung Rosa Luxemburg

Studienwerk der Rosa-Luxemburg-Stiftung

Franz-Mehring-Platz 1
10243 Berlin

Telefon:  030 / 44310 223
E-Mail: studienwerk@rosalux.org

Die Stiftung vergibt Stipendien an Studierende und Promovierende, die sich für soziale Gerechtigkeit, lebendige Demokratie und Freiheit kritischen Denkens einsetzen.

Hanns-Seidel-Stiftung e.V.

Hans Seidel Stiftung

Institut für Begabtenförderung


Lazarettstr. 33
80636 München

Telefon: 089 / 1258 0
Fax: 089 / 1258 356
E-Mail: info@hss.de

Bewerbungstermine

  • Studierende an Universitäten und Hochschulen (HAW): 31. Mai und 30. November
  • Promotionsstudenten: 15. Januar und 15. Juli

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Rathausallee 12
53757 St. Augustin

Telefon: 02241/246 0
Fax: 02241/246 2508
E-Mail: zentrale@kas.de

Förderung von deutschen und ausländischen Studenten und Graduierten, studienbegleitendes Seminarprogramm für fächerübergreifenden Gedankenaustausch (Termine: 15. Januar, 15. Juli).

Hans-Böckler-Stiftung

Hans-Böckler-Stiftung

Hans-Böckler-Straße 39
40476 Düsseldorf

Telefon: 0211 / 7778 0
Fax 0211 / 7778 120
E-Mail: zentrale@boeckler.de

Mitbestimmungs-, Forschungs- und Studienförderungswerk des DGB, v.a. für Studierende im zweitem Bildungsweg.

Gottlieb Daimler- und Karl Benz-Stiftung

Daimler und Benz Stiftung

Geschäftsführung


Dr.-Karl-Benz-Platz 2
65826 Ladenburg

Telefon: 06203 / 10 92 0
Fax: 06203 / 10 92 5
E-Mail: info@daimler-benz-stiftung.de

Förderung von Forschungstätigkeit im Ausland, alle Bereiche, Voraussetzung ist ein eigenes Forschungsvorhaben, Altersgrenze bei 30 Jahren (Termin 1. Oktober).

Otto Benecke Stiftung e.V.

Otto Benecke Stiftung e.V.

Kennedyallee 105-107
53175 Bonn

Telefon: 0228 / 8163 0
Fax: 0228 / 8163 300
E-Mail: post@obs-ev.de

Förderung zur Integration in die Gesellschaft der Bundesrepublik, Förderung und schulische sowie sprachliche Ausbildung für Spätaussiedler, Asylbewerber und Kontingentflüchtlinge.

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Stiftung Deutsche Sporthilfe

Otto-Fleck-Schneise 8
60528 Frankfurt am Main

Telefon: 069 / 67803 0
Fax: 069 / 676568

Förderung von Spitzensportlern, Voraussetzung ist Zugehörigkeit zu einem der Leistungskader A, B oder C.

Cusanuswerk - Bischöfliche Studienförderung

Cusanuswerk e.V.

Geschäftsstelle


Baumschulallee 5
53115 Bonn

Telefon: 0228 / 98384 0
Fax: 0228 / 98384 99
E-Mail: info@cusanuswerk.de

Förderung von katholischen Studierenden aller Fachrichtungen (Termin 1. Oktober).

Evangelisches Studienwerk Villigst

Evangelisches Studienwerk e.V.

Iserlohner Straße 25
58239 Schwerte

Telefon: 02304 / 755 196
Fax: 02304 / 755 250
E-Mail: bewerbung@evstudienwerk.de

Förderung von evangelischen Studierenden, interdisziplinärer Kontext erwartet (Termine: 1. März, 1. September).

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk

Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk e. V.

Postfach 210320
10503 Berlin

Das Ernst Ludwig Ehrlich Studienwerk fördert nach den Richtlinien des BMBF besonders begabte jüdische Studierende und Promovierende mit deutscher Staatsangehörigkeit, Staatsangehörigkeit eines EU-Mitgliedsstaates oder dem Status eines Bildungsinländers/einer Bildungsinländerin im Sinne des §8 BAföG für ihre Ausbildung an staatlichen und staatlich anerkannten Hochschulen.

Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)

Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw) gGmbH

Spreeufer 5
10178 Berlin

Telefon: 030 / 20 33 15 40
Fax: 030 / 20 33 15 55
E-Mail: studienfoerderwerk@sdw.org

In ihrem Studienförderwerk fördert die sdw rund 1000 Studierende und Promovierende aller Fachbereiche und Hochschularten. Daneben bietet sie ein spezielles Förderprogramm für engagierte Lehramtsstudierende an. Eine aktive Teilnahme am jeweiligen Förderprogramm wird erwartet.

Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung

Stiftung Begabtenförderung berufliche Bildung

Aufstiegsstipendium: Stipendium des Bundes


Telefon: 0228 / 62931 43

Das Aufstiegsstipendium unterstützt Berufserfahrene bei der Durchführung eines ersten Hochschulstudiums (Bachelor oder Diplom). Voraussetzung: Mindestens zwei Jahre Berufserfahrung nach einer Berufsausbildung und eine besondere berufliche Leistungsfähigkeit die u.a. durch die Ausbildungsnote oder einen Arbeitgebervorschlag belegt werden kann. Die Bewerbung erfolgt online vor Beginn des Studiums, als Ausnahme für bereits Studierende auch bis zum 2. Semester.

Ihr Ansprechpartner

Kontaktperson
Kneip, Cornelia
Sozialberatung & Härtefonds des DSW e.V.
Telefon:  03731 383202 03731 383202
Telefax: 03731 383102
Anschrift:
Büro Sozialberatung (1. OG), Petersstraße 5, 09599 Freiberg
ODER Beratungscenter (EG), Wohnhaus 3, Am Schwanenteich 8, 09648 MW
Sprechzeiten

News & Aktuelles aus Freiberg

Die Online-Bewerbung für das Aufstiegsstipendium – die Studienförderung für Berufserfahrene ist ab sofort wieder möglich. Studieninteressierte und Studierende können sich bis zum 2. Dezember um ein Aufstiegsstipendium bewerben.

Das Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unterstützt Fachkräfte mit Berufsausbildung und mehrjähriger Praxiserfahrung bei einem Hochschulstudium bis zum ersten akademischen Abschluss. Weitere Informationen unter www.aufstiegsstipendium.de

Bewerbungen sind bereits vor Beginn des Studiums und bis zum Ende des zweiten Semesters möglich. Jährlich werden über 1.000 Aufstiegsstipendien vergeben.

Im September wurde zudem die monatliche Förderung von 815 Euro auf 933 Euro bei einem Vollzeitstudium erhöht. Für berufsbegleitend Studierende ist die Förderung von 2.400 Euro auf 2.700 Euro im Kalenderjahr gestiegen. Die Leistungen sind eine Pauschale und einkommensunabhängig.